Ehlenzer Dorfflohmarkt 2022 – Planungstreffen am 24.05.2022

Nach mehrjähriger Pause plant die Ortsgemeinde Ehlenz in diesem Jahr wieder den beliebten Flohmarkt in Ehlenz durchzuführen. Für den Aufbau und Abbau sowie die Essens- und Getränkestände werden noch Helferinnen und Helfer benötigt. Die Ortsgemeinde Ehlenz lädt daher zur Planung und Organisation des Ehlenzer Dorfflohmarktes 2022 alle Interessierten aber auch alle potentiellen Standbetreiber aus Ehlenz am 24.05.2022 um 19:00 Uhr ins Gemeindehaus ein. Die Durchführung des Flohmarktes hängt insbesondere von der Helfersituation ab. Nach der langen Pause wäre es schön, wenn wir den Flohmarkt in Ehlenz wieder reaktivieren könnten. Daher würde ich mich über eine große Beteiligung sehr freuen.

Erik Lichter
-Ortsbürgermeister-

Ortsgemeinde Ehlenz bietet kostenloses öffentliches WLAN im Gemeindehaus

Die Ortsgemeinde Ehlenz bietet im Gemeindehaus seit April 2022 allen Vereinen und Gruppen im Dorf sowie allen Gästen des Gemeindehauses ein kostenloses öffentliches WLAN an. Insgesamt vier Hotspots versorgen das Dorfgemeinschaftshaus mit einer schnellen Internetverbindung von 100Mbit/s. Ortsbürgermeister Erik Lichter: „Ein kostenloses öffentliches WLAN gehört heute zur Grundversorgung in einer Gemeinde. Die neue Internetverbindung im Ehlenzer Gemeindehaus ist daher ein wichtiger Beitrag für das Vereinsleben unseres Dorfes aber auch für alle Besucher in Ehlenz.“

Das Projekt wurde finanziell unterstützt durch die Firma PLT Networks aus Bitburg. Darüber hinaus kommen die Einnahmen des letzten Weihnachtsmarkts dieser Maßnahme zu Gute.

Neben den Sponsoren gilt ein ganz besonderer Dank Christopher Leinen und Nicolai Moos, die sich nicht nur um die Verkabelung und Installation der Hotspots gekümmert haben sondern darüber hinaus auch die Administration des neuen Netzwerks übernehmen.

Die Klapperkinder wünschen frohe Ostern!

Nachdem es in den letzten beiden Jahren eine coronabedingte Zwangspause gab und die Klapperkinder ihren Dienst von zuhause aus verrichten mussten, konnte der Brauch in diesem Jahr wieder wie gewohnt stattfinden. Bei bestem Wetter zogen die Kinder insgesamt sechs Mal durchs Dorf, um an Karfreitag und -samstag die Glocken zu ersetzen, die dem Volksmund nach "nach Rom geflogen" sind. Am Samstag gingen sie dann ein weiteres Mal rund, um an jeder Tür zu klingeln und ihren "Lohn" in Form von Geld, Eiern und Süßigkeiten in Empfang zu nehmen (Herzlichen Dank für alle Spenden!).

Ein großes Kompliment an alle 16 Kinder, die sich - trotz Ferien - so früh aus den Federn gemacht haben und dazu beitragen, dass der alte Brauch nicht in Vergessenheit gerät!

Ehlenzer Zukunftswald

Am 02.04.22 fanden sich zahlreiche Ehlenzer "in der Halbendell" ein, um Bäume für den Ehlenzer Zukunftswald zu pflanzen. Auch wenn die Temperaturen durchaus winterlich waren, tat dies der Freude keinen Abbruch: Es beteiligten sich viele Familien, Jung und Alt an der gemeinsamen Aktion. Unter Anleitung unserer Forstarbeiter, die bereits tolle Vorarbeit geleistet hatten, wurden ca. 200 Setzlinge in den Boden gebracht. Die verschiedenen Arten kommen mit dem sich wandelnden Klima besser zurecht. Ehlenz setzt so ein Zeichen für den Klimaschutz und bereitet unseren Wald so vor, dass auch nachkommende Generationen davon profitieren können.
Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Vielen Dank an alle, die die Aktion unterstützt haben und an alle Helfer!

Weitere Bilder in der Bildergalerie (hier klicken)!

Abschlussveranstaltung des Starkregen- und Hochwasservorsorgekonzeptes

Zur Erstellung des Hochwasservorsorgekonzepts für die Ortsgemeinde Ehlenz fand am 28.03.2022 der langeersehnte zweite Bürgerworkshop statt. Der 1. Beigeordnete Alfred Nober begrüßte rund 20 Ehlenzer Bürgerinnen und Bürger zu dieser Abschlussveranstaltung des Starkregen- und Hochwasservorsorgekonzeptes. Frau Knappstein vom Planungsbüro Reihsner aus Wittlich informierte alle Anwesenden über den Ablauf des Projekts und mögliche Maßnahmen zur Starkregen- und Hochwasservorsorge in Ehlenz. In den Maßnahmenkatalog flossen neben den Daten zur Topographie, Erosions- und Starkregengefahr sowie den Informationen aus dem 1. Bürgerworkshop insbesondere auch die Erfahrungen aus den Starkregen- und Hochwasserereignissen der Jahre 2018 und 2021 mit ein.

Mehrere vorgeschlagene Maßnahmen konnten bereits vor der Veröffentlichung des Katalogs umgesetzt werden. Weitere Maßnahmen werden voraussichtlich noch in diesem Jahr folgen und damit weiter zur Verbesserung der Starkregen- und Hochwasservorsorge in Ehlenz beitragen.

Hier steht die Präsentation zum Download bereit (bitte klicken!).

Aktionstag in Ehlenz – Vielen Dank an alle Helfer

Nachdem in den letzten beiden Jahren pandemiebedingt der Aktionstag Saubere Landschaft leider verschoben werden musste, konnte am 26.03.2022 endlich wieder ein gemeinsamer Aufräumtag in Ehlenz durchgeführt werden.

Mit mehr als 40 Helferinnen und Helfern konnten in wenigen Stunden alle Wege vom Müll befreit werden. Daneben wurden auf dem Spielplatz neue Netze an den Toren befestigt, große Mengen Hackschnitzel unter den Spielgeräten verteilt und der Sandkasten mit neuem Sand zum Spielen für die Kindern ausgestattet.

Auch die Säuberung des Ehlenzbaches stand in diesem Jahr auf der Agenda. Die Starkregen- und Hochwasserereignisse der vergangenen Jahre haben erhebliche Mengen an Müll im Ehlenzbach zurückgelassen, die im Rahmen des Aktionstages eingesammelt und entsorgt wurden.

Im Anschluss an den Aktionstag versorgte Wilma die tatkräftige Truppe mit einer leckeren Suppe aus der Küche vom Gasthaus Heinen.

Ein besonderer Dank gilt nicht nur den Helferinnen und Helfern, die am Aktionstag aktiv waren, sondern auch denen, die in den Wochen zuvor und über das ganze Jahr hinweg zur Pflege der Beete in unserer Ortslage beitragen. Ihr alle leistet einen tollen Beitrag zur Verbesserung unseres Ortsbildes – dafür ein herzliches Dankeschön! Es ist schön zu sehen, dass auch der Aktionstag Saubere Landschaft die Coronapandemie gut überstanden hat und ich hoffe, dass sich diese Entwicklung auch bei den übrigen Veranstaltungen und Festen im Dorf fortsetzt.

Erik Lichter
-Ortsbürgermeister-

Baumpflegearbeiten

In diesem Winter standen Baumpflegearbeiten in der Ehlenzer Ortslage an. Pascal und Luis Bartz haben unter fachkundiger Unterstützung von Josef Moos viele Stunden mit dem fachgerechten Zuschnitt der Zierapfelbäume und Linden verbracht. Der Schnitt der Bäume diente in erster Linie dazu, die Straßen und Gehwege freizuhalten. Vielen Dank für euren Einsatz!

Karnevalsumzug in Ehlenz???

Auch in diesem Jahr musste der alljährliche Fastnachtsumzug pandemiebedingt ausfallen. Trotzdem ließ es sich der Vorstand des Karnevalsvereins Rot Gold Schmetterlinge Ehlenz nicht nehmen und versorgte seine Vereinsmitglieder mit einem kleinen närrischen Gruß.

Neue Beschilderung im Ehlenzer Wald - Hinweise für Besucher

Liebe Ehlenzerinnen und Ehlenzer,
liebe Besucher des Ehlenzer Waldes,

Um ein natürliches Wachstum des Gemeindewaldes zu gewährleisten, müssen die Wildbestände durch Jagd auf ein verträgliches Maß reduziert werden. Im Ehlenzer Wald wird das Jagdrecht durch unseren Jagdpächter ausgeübt. Er sorgt mit dafür, dass sich die Wildbestände im Rahmen halten und möglichst wenig Verbiss- und Schälschäden an den Bäumen entstehen.

Daneben dient unser Wald vielen von uns als gern genutztes Naherholungsgebiet. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder hoch zu Ross – der Wald bietet eine schöne Gelegenheit zum Spazierengehen, Fahrradfahren oder einen Ausritt mit dem Pferd und ermöglicht einen tollen Einblick in unsere heimische Natur.

Beide Themen – die Jagdausübung und der Naherholungswert des Waldes – sind im Übrigen durchaus einfach unter einen Hut zu bringen. Es sind nur einige Verhaltensregeln zu beachten.

Der Wald sollte nach Möglichkeit nicht in den Dämmerungszeiten besucht werden, da gerade diese Zeiten für eine erfolgreiche Jagd unerlässlich sind. Weiterhin unterhält die Gemeinde mit viel Geld ein weites Wegenetz im Gemeindewald. Diese Wege gilt es unbedingt einzuhalten.

Durch diese einfachen Regeln wird im Wald weniger Wild unnötig aufgeschreckt oder verscheucht und damit die Ausübung der Jagd deutlich vereinfacht.

Während Radfahren und Reiten auf den Waldwegen gesetzlich erlaubt ist, so gilt dies nicht für das Befahren des Waldes mit Fahrzeugen, insbesondere mit Quads und Motocross-Motorrädern. Dies konnte in der letzten Zeit vermehrt beobachtet werden. Vielfach werden nicht einmal die Wege eingehalten, sondern es wird quer feldein durch den Wald gefahren.

Die Fahrer sind sich der Konsequenzen ihres rücksichtslosen Verhaltens vermutlich gar nicht bewusst. Zum einen verstoßen sie gegen das Gesetz – es drohen empfindliche Bußgelder. Zum anderen stören die Fahrer das sensible Ökosystem des Waldes. Junge Pflanzen werden zerstört, Baumwurzeln freigelegt, Tiere durch die lauten Motorgeräusche verschreckt und verscheucht. Und die Ausübung der Jagd, die für unseren Wald sehr wichtig ist, wird enorm erschwert. Letztendlich entstehen erhebliche Schäden in unserer Natur, die auch im Ehlenzer Wald bereits deutlich zu erkennen sind.

Der Schutz unserer Umwelt liegt sicherlich im Interesse von uns allen. Bitte nutzt daher für eure Quad- und Motocrossausflüge ausgewiesene Strecken von privaten Anbietern.

Wir alle sollten uns bei einem Besuch des Waldes als „Gäste“ sehen und uns auch dementsprechend verhalten.

Vielen Dank

Erik Lichter
-Ortsbürgermeister-

Ehlenzer Seniorentag 2021

Nach dem der Seniorentag 2020 aufgrund der Corona Pandemie bedauerlicherweise abgesagt werden musste, lud die OG Ehlenz in diesem Jahr am 14.11.2021 wieder alle Seniorinnen und Senioren unter Einhaltung der 2G-Regeln zum gemeinsamen Mittagessen ins Gasthaus Heinen ein.

Mehr als 50 Gäste waren der Einladung gefolgt. Zusätzlich zur 2G-Regel wurden sicherheitshalber alle Gäste auf Corona getestet und konnten so ein paar gemütliche Stunden mit leckerem Essen im Gasthaus Heinen verbringen. Die ältesten Gäste Paul Brück (88) und Marianne Klankert (86) erhielten vom Ortsbürgermeister Erik Lichter ein kleines Präsent der Ortsgemeinde.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Team vom Gasthaus Heinen, Karin Goeblet für die Durchführung der Schnelltests und Familie Korbmacher, die die Veranstaltung finanziell unterstützt hat.

Erik Lichter
-Ortsbürgermeister-

Ortsgemeinderat im Gespräch mit dem neuen Landrat

Im Rahmen der Landratswahl des Eifelkreises Bitburg-Prümim September 2021 führten Vertreter des Ehlenzer Gemeinderats mit beiden Kandidaten Gespräche zu wichtigen Themen der Ortsgemeinde. Sowohl mit Frau Dr. Julia Köster wie auch mit Herrn Andreas Kruppert wurden Themen wie Kindergarten, Denkmalschutz, Landwirtschaft und Erneuerbare Energien im gemeinsamen Gespräch erörtert.

Aus Sicht der Ortsgemeinde wünsche ich dem neuen Landrat Andreas Kruppert viel Erfolg in seiner neuen Position und eine gute Zusammenarbeit zwischen Kreis und Ortsgemeinde.

-Erik Lichter-

Starkregenereignisse in Ehlenz - Ortsgemeinde sucht Dialog mit Landwirten

Nach den schweren Regenfällen in 2018 war die Gemeinde Ehlenz im Juni und Juli 2021 erneut durch Starkregenereignisse betroffen. Neben enormen Wassermengen gelangen bei Starkregenereignissen oftmals erhebliche Mengen an Sedimenten von den Ackerflächen bis in die Ortslage und richten dort große Schäden an. Für die betroffenen Einwohner ist dieser Zustand auf Dauer nicht zumutbar. Auf der anderen Seite gilt dies ebenso für die Landwirte, die auf die fruchtbaren Böden als Bewirtschaftungsgrundlage zwingend angewiesen sind.

Die Mitglieder des Ehlenzer Gemeinderates haben in den letzten Monaten zahlreiche Gespräche mit den Landwirten, die auf der Ehlenzer Gemarkung Ackerbau betreiben, geführt. Ziel der Gespräche war die Suche nach Möglichkeiten, wie in Zukunft Landwirtschaft in Ehlenz weiterhin betrieben werden kann und dennoch die bestmögliche Hochwasservorsorge für unser Dorf gewährleistet wird.

Es gibt sicherlich unterschiedliche Gründe, warum Landwirte auf den Maisanbau nicht verzichten. Einhaltung der Fruchtfolge, Erhalt der Ackerprämie oder Mais als wichtiger Bestandteil des Viehfutters sollen an dieser Stelle nur einige Beispiele sein. Gleichwohl ist es nicht von der Hand zu weisen, dass der Anbau von Mais und anderen Hackfrüchten in starkregengefährdeten Hanglagen bei Starkregenereignissen zu erhöhter Bodenerosion führen kann, die bei Grünland und anderen Getreideflächen so nicht zu beobachten war. Bei einem vermehrten Auftreten von Starkregenereignissen ist eine dauerhafte Minderung der Ertragsfähigkeit der Ackerflächen sicherlich auch nicht auszuschließen.

Die Gemeinde Ehlenz hat daher alle gemeindeeigenen, verpachteten Ackerflächen auf deren Bodenerosions- und Starkregengefahr untersucht und darüber hinaus überprüft, ob in der Folge eine erhöhte Gefahr für die Ortslage besteht. Insbesondere die drei Gemeindeflächen im oberen Teil des Lammesgrabens sind nicht nur stark erosionsgefährdet. Die Flächen werden darüber hinaus in den Starkregengefährdungskarten des Landes Rheinland-Pfalz ebenso dunkelrot eingefärbt und beinhalten ein erhöhtes Risiko für die Ortslage unseres Dorfes.

Die Gemeinde Ehlenz hat daher in Einvernehmen mit dem pachtenden Landwirt entschieden, für die obere der drei Parzellen den Anbau von Mais und anderen Hackfrüchten gänzlich auszuschließen. Die unteren Parzellen werden darüber hinaus in Dauergrünland umgewandelt. Die Maßnahme, die bei einigen Grundstückseigentümern bereits Nachahmer gefunden hat, soll nicht nur zum Schutz der Böden vor Erosionsgefahr dienen, sondern auch zur Verbesserung der Hochwasservorsorge bei Starkregenereignissen beitragen.

Weiterhin haben mehrere Landwirte angekündigt den Maisanbau in den gefährdeten Lagen zu reduzieren. An dieser Stelle vielen Dank dafür!

Erik Lichter
- Ortsbürgermeister -

25-jähriges Dienstjubiläum von Revierförster Wagner

Manche Ehlenzerinnen und Ehlenzern treffen Revierförster Jürgen Wagner gelegentlich bei Spaziergängen im Ehlenzer Wald. Die meisten kennen ihn vermutlich auch durch ihre jährlichen Brennholzbestellungen. In diesem Jahr feiert Jürgen Wagner Jubiläum.

Ehlenz gehörte ab dem 01.10.1996 zum damaligen Forstrevier Oberweiler. Die Revierleitung wurde seinerzeit Jürgen Wagner übertragen. Im Jahr 2009 wurde im Rahmen einer Organisationsreform das bis heute bestehende Forstrevier Geweberwald gegründet, dessen Leitung weiterhin bei Jürgen Wagner liegt.

Unser Revierförster koordiniert die Holzeinschläge, plant Neupflanzungen in unserem Gemeindewald und kümmert sich um die Holzverkäufe zu den bestmöglichen Marktpreisen. In den vergangenen 25 Jahren hat Jürgen Wagner damit einen wichtigen Beitrag zur Bewirtschaftung des Ehlenzer Gemeindewaldes geleistet. Im Rahmen der letzten Sitzung des Forstverbandes Geweberwald bedankte sich Ortsbürgermeister Erik Lichter stellvertretend für die Gemeinde Ehlenz für seinen 25-jährigen Einsatz.

Westenergie aktiv vor Ort - Neue Relax-Liegebänke in Ehlenz laden zum Verweilen ein

Aufgrund seiner Tallage bieten die Höhenzüge rund um Ehlenz fast immer einen tollen Ausblick auf das Dorf. Um nach einer schönen Wanderung eine verdiente Pause einlegen zu können, hat die Gemeinde Ehlenz an zwei ausgewählten Standorten neue Relax-Liegebänke aufgebaut. Auf Eichermich sowie vom Pflanzgatter auf der Heide erhalten Wanderer und Spaziergänger nun einen tollen Ausblick auf Ehlenz.

Vielen Dank an alle Helfer, die beim Aufstellen der Relaxbänke mitgeholfen haben - insbesondere an Gemeindearbeiter Pascal Bartz und seinen Sohn Luis! Ein besonderer Dank gilt unserem Projektpaten Christian Nathem für sein persönliches Engagement und seinem Arbeitgeber, der Westenergie AG, die mit der Aktion „Westenergie aktiv vor Ort. Mitarbeiter für Mitmenschen“ das Projekt mit 2.000 € unterstützte. Herzlichen Dank an alle!

Großer Besuch - Patrick Schnieder (MdB) zu Gast in Ehlenz

Ende August begrüßte Ortsbürgermeister Erik Lichter gemeinsam mit Vertretern des Ehlenzer Gemeinderats den Bundestagsabgeordneten Patrick Schnieder in Ehlenz. 
Im gemeinsamen Dialog wurden wichtige Angelegenheiten der Ortsgemeinde erörtert. Neben Starkregen und Hochwasservorsorge standen insbesondere die Themen Entwicklung von Bauland und erneuerbare Energien im Mittelpunkt. 
Die Vertreter der Ortsgemeinde gaben Herrn Schnieder einige wichtige Themen mit dringendem Handlungsbedarf mit auf den Weg in die Bundeshauptstadt Berlin.

Kostenloser Fahrdienst

 

Werner Kinnen bietet an, immer jeweils mittwochs Dorfbewohnerinnen und -bewohner kostenlos von Ehlenz nach Bitburg zu fahren und wieder mit nach Hause zu nehmen. Wer also keine Fahrgelegenheit hat, kann sich gerne bei Werner unter der Telefonnr. 06569/2710269 melden. Falls er nicht zu Hause ist, einfach auf den Anrufbeantworter sprechen, er ruft zurück.

Zudem bietet auch Monika Kinnen Fahrdienste nach Absprache unter Telefonnr. 06569/585 an.

Herzlichen Dank an Monika und Werner für diese tollen Angebote.

 

 

Defekte Straßenlampe online melden

Jeder Bürger hat die Möglichkeit, defekte Straßenlampen selbst online bei Westenergie zu melden. Auf https://helios.innogy.com/app/ kann jeder ein Online-Formular aufrufen und die defekte Laterne melden. Für kritische Situationen, wie z.B. Unfallschäden an Straßenlampen oder wenn ein ganzer Straßenzug ausfällt kann man auch die Störungshotline anrufen: 0800 4112244.