Terminankündigung - „Hierzuland“ über die Hauptstraße in Ehlenz

Die Dreharbeiten in der Hauptstraße in Ehlenz im Rahmen der SWR-Reihe „Hierzuland“ wurden Anfang Juli abgeschlossen. Die Ausstrahlung der Sendung im SWR erfolgt im Rahmen der Landesschau am Montag 13.07.2020 um 18:45 Uhr.

Freiwillige Feuerwehr Ehlenz schafft Wärmebildkamera an

Freiwillige Feuerwehren können im Ernstfall Leben retten, dabei sind sie jedoch auf eine gute technische Ausrüstung angewiesen. Deswegen hat die Freiwillige Feuerwehr Ehlenz jetzt eine Wärmebildkamera für ihren Einsatzwagen angeschafft.

„Mit der Wärmebildkamera können Feuerwehrleute feststellen, wo Brandherde in Gebäuden sind und wo sich Personen befinden, die gerettet werden müssen. Die Kamera erkennt die Wärme von Menschen noch zehn Minuten später“, erklärte Ortsbürgermeister Erik Lichter. Andreas Nober von der Freiwilligen Feuerwehr Ehlenz ergänzte: „Die Station der Wärmebildkamera ist in unserem Fahrzeug verbaut. So ist sie bei einem Einsatz gleich parat und die Kollegen können sofort darauf zurückgreifen.“

Eine Wärmebildkamera trägt zum Schutz der Feuerwehrleute sowie der Opfer und der Feuerbekämpfung bei. So ist es möglich, durch den Rauch hindurch zu sehen und die Ausbreitung des Brandes zu überwachen. Ebenso kann die Kamera bei Such- und Rettungseinsätzen sehr hilfreich sein. „Der Einsatz einer Wärmebildkamera kann im Ernstfall Leben retten“ ergänzte Wehrführer Martin Eckertz.

Die Anschaffung der neuen Wärmebildkamera wurde finanziell durch die Ortsgemeinde Ehlenz, die Verbandsgemeinde Bitburger Land, die Provinzial Versicherung, innogy Westenergie sowie den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Ehlenz unterstützt.

Bild (v.l.): Die neue Wärmebildkamera der Freiwilligen Feuerwehr Ehlenz kann Leben retten. Bei der Übergabe waren der Vorsitzende des Fördervereins der freiwilligen Feuerwehr Andreas Nober, Wehrführer Martin Eckertz, Ortsbürgermeister Erik Lichter und Michael Arens von innogy Westenergie zusammen. (Foto: David Kryszons/innogy)

www.ehlenz-live.de erstrahlt in neuem Glanz

Acht Jahre sind im Computerzeitalter eine lange Zeit und so kam es, dass unsere Homepage einer Runderneuerung bedurfte. Optisch war sie bei der letzten Neugestaltung 2012 zwar wunderbar modern gehalten, so dass ein Relaunch noch nicht nötig gewesen wäre. Da aber aufgrund von technischen Fortschritten die alte PHP-Version nicht mehr unterstützt wurde, waren wir zu einer Überarbeitung gezwungen. Optisch und inhaltlich sind die Änderungen überschaubar, so dass der „Stammkundschaft“ die Umstellung leichtfallen dürfte. Im „Dorfgespräch“ sind wie gewohnt Berichte über aktuelle und vergangene Ereignisse zu finden; „Eilmeldungen“, anstehende Ereignisse und Termine werden ab sofort auf der Startseite gezeigt.
Wir arbeiten daran, dass auf der Homepage immer aktuelle Informationen zu finden sind!

Breitband-Hochgeschwindigkeitsausbau

Der Breitband-Hochgeschwindigkeitsausbau im Eifelkreis Bitburg-Prüm schreitet voran. Die Gemeinde Ehlenz ist eine von 29 Gemeinden im Ausbau-Cluster Süd Abschnitt 4, dessen Ausbau im August 2019 beginnt. Neben einer allgemeinen Verbesserung der Bandbreite soll in Ehlenz in den Bereichen Ackerburg, Banzenbach, im oberen Teil der Heidestraße / In der Lammes sowie in Teilen der Schäfersmühle eine Bandbreite von 30 Mbit/s garantiert werden. Die hierzu notwendigen Tiefbauarbeiten umfassen die Kreisstraße auf dem Aspelt, die Ortsstraßen Großenberg, Im Gäs'chen, Teile der Oberweilerer und Heilenbacher Straße sowie die Kreisstraße in Richtung Heilenbach. Die Arbeiten im gesamten Ausbau-Cluster sollen bis Mitte 2020 abgeschlossen sein.

Kostenloser Fahrdienst

 

Werner Kinnen bietet an, immer jeweils mittwochs Dorfbewohnerinnen und -bewohner kostenlos von Ehlenz nach Bitburg zu fahren und wieder mit nach Hause zu nehmen. Wer also keine Fahrgelegenheit hat, kann sich gerne bei Werner unter der Telefonnr. 06569/2710269 melden. Falls er nicht zu Hause ist, einfach auf den Anrufbeantworter sprechen, er ruft zurück.

Zudem bietet auch Monika Kinnen Fahrdienste nach Absprache unter Telefonnr. 06569/585 an.

Herzlichen Dank an Monika und Werner für diese tollen Angebote.

 

 

Fotobildband noch zu haben

Der  Fotobildband des Arbeitskreises Ortschronik enthält über 360 Fotos aus der Zeit von 1893 bis in die 1970 er Jahre und kann zum Preis von 25,- Euro käuflich bei Christoph Grund oder Alfred Nober erworben werden.

Defekte Straßenlampe online melden

Jeder Bürger hat die Möglichkeit, defekte Straßenlampen selbst online an das RWE zu melden. Auf www.rwe.com/laterneaus kann jeder ein Online-Formular aufrufen und die defekte Laterne melden. Für kritische Situationen, wie z.B. Unfallschäden an Straßenlampen oder wenn ein ganzer Straßenzug ausfällt kann man auch die Störungshotline anrufen: 0800 4112244.